Badezimmer-Lexikon - K

Bad-Begriffe mit K

Kartusche: Teil der Einhebelarmatur, die das Wasser öffnet, schließt oder mischt, wenn der Hebel in die entsprechende Position gebracht wird.

Kastenspüler: Ein anderer Begriff für Spülkasten.

Keramik: Keramik ist ein natürliches Material und wird schon seit Jahrtausenden verwendet. Die bei 1.200° Grad gebrannte Masse ist schmutzabweisend, langlebig und oberflächen- und farbbeständig. Damit ist sie besonders pflegeleicht. Nachteile sind, dass Keramik relativ schwer und eine Reperatur umständlich ist. Und auch wenn sie kratz- und hitzebeständig ist, ist sie schlagempfindlich. Im Sanitärbereich wird sie u.a. für Waschbecken sowie Dusch- und Badewannen verwendet und auch als Badkeramik oder Sanitärkeramik bezeichnet.

Kopfbrause: Kopfbrausen (auch Regenbrausen genannt) können an der Decke oder an der Wand montiert werden oder sind Teil eines Aufputz- oder Unterputz-Duschsystems. Wie bei den Handbrausen gibt es unterschiedliche Bauarten: kleine oder ganz große Modelle, extra flache, starre oder schwenkbare. Meist ist auch hier die Strahlart einstellbar.

Kosmetikspiegel: Ein Kosmetikspiegel sorgt für mehr Präzision z.B. beim Rasieren und Schminken. Meistens wird er ergänzend zu einem Wandspiegel oder einem Spiegelschrank verwendet. Viele Kosmetikspiegel haben einen ausklappbaren Gelenk-Arm. So können Sie flexibel ausgerichtet werden. Kosmetikspiegel können an der Wand befestigt werden oder aufgestellt werden. Oftmals verfügen Kosmetikspiegel über eine 2- bis 10- fache Vergrößerung, mit der sich Details besser erkennen lassen. Manche Modelle sind zudem mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet, die für eine optimale Ausleuchtung sorgen. Teilweise gibt es auch schon Wandspiegel mit integriertem Kosmetikspiegel. Diesen kann dann allerdings nicht verschoben und individuell ausgerichtet werden.