Badezimmer-Lexikon - H

Bad-Begriffe mit H

Handbrause: Die Handbrause ist im Gegensatz zur Kopfbrause und Seitenbrause nicht fest angebracht. Sie ist mit einem mehr oder weniger flexiblen Schlauch mit der Duscharmatur verbunden. Der Vorteil von Handbrausen ist deshalb, dass man mit ihnen jede Stelle des Körpers bequem erreichen kann, da sie keine feste Position haben. Es gibt einfache Brausen mit nur einer Strahlart und Brausen mit vielen wechselbaren Strahlarten. Diese werden entweder durch Drehen der Strahlscheibe eingestellt oder aber per Knopfdruck wie bei Modellen von Hansgrohe. Einzelne Brausen eignen sich auch als Austauschobjekt oder zum individuellen Zusammenstellen von Duscharmaturen. Mit einer Duschstange samt Brausen-Halterung kann man die Handbrause auch als Kopfbrause verwenden.

Handtuchhaken: An den Handtuchhaken können das Handtuch oder der Bademantel einfach mithilfe der Aufhängeschlaufe an den Haken gehängt werden. Allerdings trocknet das Handtuch am Haken langsamer als am Handtuchhalter, da es Falten wirft und an einigen Stellen überlappt. Dafür ist der Haken platzsparend.

Handtuchhalter: Das Handtuch wird einfach über die Stange des Halters gehängt. Im Gegensatz zu einem einfacheren Handtuchhaken hängt das Handtuch dabei gerade und ausgebreitet auf dem Handtuchhalter und kann so schneller trocknen, da Luft zirkulieren kann. Der Handtuchhalter braucht relativ viel Platz, da er horizontal von der Wand absteht oder, wie die Handtuchstange, parallel zu dieser angebracht wird.

Hängewaschbecken: Das Hängewaschbecken wird direkt an der Wand befestigt. So kann auf einen Unterschrank oder eine Konsole verzichtet werden. Es bietet sich besonders in kleinen Räumen wie dem Gäste-WC an.

Hochdruck-Armatur: Im Gegensatz zu den Niederdruck-Armaturen wird das Wasser bei Hochdruck-Armaturen direkt über die zentrale Wasserversorgung oder durch einen Durchlauferhitzer eingeleitet. Diese Armaturen haben 2 Anschlüsse: einen für Kaltwasser und einen für Warmwasser. Die Hochdruck-Armatur kommt bei einem normalen Wasserdruck von 2 bis 6 bar zum Einsatz.

HygieneGlaze: Eine Keramikglasur von Duravit, die innerhalb von 24 Stunden bis zu 99,9 Prozent der Krankheitserreger entfernt. Die in die Keramik eingebrannte Zinn-Zink-Mischung wirkt auf die Bakterien und Keime toxisch, sodass diese abgetötet werden. So kann man den Einsatz von Reinigungsmitteln und Desinfektionsmitteln reduzieren.