•  
  •  
  •  
  •  
  • EUR  
  • CHF


 

Waschbecken


Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5


456 Artikel

Topseller
  • Topseller
  • Name
  • Preis
  • Lieferzeit
60

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5


456 Artikel

Topseller
  • Topseller
  • Name
  • Preis
  • Lieferzeit
60

WASCHBECKEN – HEIMLICHER STAR IM BADEZIMMER

Ein Waschbecken, im Fachhandel auch Waschtisch genannt, ist im Badezimmer nicht wegzudenken. Täglich verwendet es jeder von uns mehrmals. Deshalb sollte die Auswahl eines neuen Waschbeckens nicht weniger Sorgfalt in Anspruch nehmen als die der restlichen Badelemente.

Wählen Sie in unserem Shop genau das Waschbecken aus, das zu Ihnen und Ihrem Badezimmer passt. Lassen Sie sich inspirieren.

WELCHES WASCHBECKEN DARF ES SEIN?

Bevor Sie mit der entscheidenden Auswahl eines bestimmten Waschbeckens beginnen, sollten Sie klären, welche Einbauart Sie bevorzugen.


Aufsatzwaschbecken
Bei dieser modernen Waschbeckenvariante wird das Becken wie eine Skulptur direkt auf den Waschtischunterschrank oder jeden anderen Untergrund gesetzt. Hier können auch Tische oder Konsolen aus Stein oder jedem anderen Material verwendet werden. Dadurch bekommt Ihr Waschtisch seinen eigenen Auftritt und Form und Farbe sollten mit Bedacht gewählt werden.
Die Armaturen können entweder direkt am Waschbecken, an der Unterkonstruktion oder an der Wand befestigt werden.
Viele Hersteller wie Villeroy & Boch mit Architectura bieten ihre Waschbecken-Designlinien in verschiedenen Einbauvarianten an. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass Sie auch wirklich das Aufsatzwaschbecken bestellen, da hier die Unterseite geschliffen ist und sich das Waschbecken so sauber an Waschtischunterschrank oder Konsole anpasst.

 


Einbauwaschbecken

Das Einsatz- oder auch Einbauwaschbecken ist eine der gängigsten Varianten. Es wird in den Untergrund eingelassen. Dabei kann es entweder mit dem Waschbeckenunterschrank oder der Konsole verschmelzen oder etwas über diese hinausragen.

 


Unterbauwaschbecken

Die Unterbauwaschbecken werden etwas tiefer als der Untergrund eingebaut. So wirken sie wesentlich zurückhaltender als die anderen Einbauweisen.

 


Hängewaschbecken

Hängewaschbecken werden ohne Unterschrank oder Konsole direkt an der Wand hängend befestigt. Hierzu müssen einzig und allein, falls nicht schon vorhanden, Löcher für die Befestigungsschrauben gebohrt werden.
Hängewaschbecken kommen aufgrund ihres meist geringen Platzbedarfs häufig in kleinen Räumen wie Gäste-WCs zum Einsatz.

 


Möbelwaschtisch

Möbelwaschtische sind Waschtische, die bereits mit einem Waschbeckenunterschrank verbaut sind oder extra für spezielle Unterschränke konstruiert sind wie der Duravit Möbelwaschtisch Starck 1. Diese Sets sind besonders praktisch und sparen Zeit und Geld.
Ein besonderes Highlight sind hier beispielsweise die von Duravit entwickelten Möbelwaschtische mit c-bonded-Technologie. Der Übergang von Waschbecken zu Waschtischunterschrank ist nahezu papierartig dünn wodurch ein nahtloser Übergang geschaffen wird. So wird Ihr Waschtisch zum wahren Schmuckstück in Ihrem Badezimmer.

 


Standwaschtisch

Standwaschbecken ragen mit einer speziellen Säulenkonstruktion aus dem Boden heraus. Sie sind also „freistehende“ Waschbecken. Auch diese können bereits mit einem Unterschrank verbunden sein. Besonders gut kommen sie allerdings ganz ohne Waschbeckenunterschrank aus und bieten einen außergewöhnlichen Blickfang.

DIE RICHTIGE GRÖßE IHRES WASCHBECKENS

Generell gibt es Waschbecken in unterschiedlichen Größen. Möchten Sie lieber einen kleineren Waschtisch oder bevorzugen Sie ein Doppelwaschbecken? Neben dem persönlichen Geschmack sollte vor allem auch die Größe Ihres Badezimmers in die Entscheidung miteinbezogen werden. In kleineren Bädern kann ein großes Waschbecken schnell aufdringlich wirken oder auch einfach zu viel Platz rauben.
Prinzipiell sollten Waschbeckenvariante und -größe auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein. So bieten wir auch Waschbecken für ein barrierefreies Bad an, die unterfahrbar sind, wie der Waschtisch von Keramag.

INDIVIDUELLE FORMEN FÜR INDIVIDUELLE GESCHMÄCKER

Waschbecken gibt es nicht nur in unzähligen Größen, sondern auch in vielfältigsten Formen. Die Standardformen sind:

eckig

oval

rund


Wobei auch hier jeweils verschiedene Varianten existieren wie z.B. gerade oder abgeschrägte Beckenränder, was insbesondere bei Aufsatzwaschbecken zur besonderen Geltung kommt.
Mittlerweile erfreuen sich aber auch asymmetrische Becken immer größerer Beliebtheit. Auch Eckwaschtische wie der von Ideal Standard Connect für einen besonders platzsparenden Einbau sind möglich.
Außerdem gibt es Waschtische mit einer größeren Ablage für Seifenspender oder Zahnputzbecher oder ganz ohne Ablage.

Heute sind die außergewöhnlichsten Formen möglich: Waschbecken in Wasserrutschen-Optik oder Waschbecken in organischen Formen wie Blüten. Es gibt sogar Designer, die das Waschbecken mit der Toilette vereinen oder gleich eine Dusch-Badewannen-Waschbecken-Konstruktion entwickeln.

KERAMIK, MINERALGUSS ODER GLAS? – MATERIALIEN FÜR WASCHBECKEN

Ein Waschbecken muss nicht mehr aus Keramik sein. Es gibt verschiedene Materialien für Ihr neues Waschbecken, die alle ihre besonderen Eigenschaften und eigenen Vorzüge haben.


Keramik

Keramik zählt zu den Klassikern unter den Waschtischmaterialien. Es ist robust, langlebig, hat eine glatte Oberfläche und ist unempfindlich gegen Reinigungsmittel und Chemikalien. Allerdings weist Keramik recht hohes Eigengewicht auf.

 


Mineralguss

Mineralguss ist eine Mischung aus Acryl- oder Kunstharz und natürlichen Mineralien. Das Material besitzt eine besonders zarte Oberfläche und wird in Form gegossen. Die Reinigung ist einfach, das Material ist robust, allerdings empfindlich gegenüber Kratzern und Haarfärbemitteln. Die Ausbesserung im Fall der Fälle ist jedoch recht einfach.

 


Stahlemaille

Emaille fühlt sich sehr angenehm an, wenn man mit dem Finger darüber streicht. Das Material ist feuerfest, robust gegen Kratzer und hat eine porenfreie Oberfläche. Aufpassen sollten Sie bei diesem Material allerdings mit spitzen Gegenständen, da die Oberfläche leicht abplatzen kann.

 


Acryl

Acryl ist sehr unempfindlich gegenüber Kratzern und Stößen. Es hat eine warme und weiche Haptik. Außerdem kann man es in den verschiedensten Farben einfärben. Bei Waschbecken aus diesem Material sollten Sie jedoch nicht zu Scheuermitteln greifen.

 


Holz

Auch Holz kann als Material für Waschbecken verwendet werden. Eine spezielle Imprägnierung sorgt dafür, dass das Wasser dem Holz nichts anhaben kann. Der Holzton verleiht Ihrem Bad eine warme Atmosphäre. Durch die charakteristische Holzmaserung ist jeder Waschtisch ein Unikat und macht das Waschbecken zu einem idealen Designobjekt.

 


Glas

Glaselemente werden im Badezimmer immer gängiger. Glas bringt etwas Natürliches mit sich, verleiht eine gewisse Leichtigkeit und ist zeitlos. Die Waschtische werden aus Spezialglas gefertigt und sind deshalb bruchsicher. Hochwertige Waschbecken bestehen sogar aus zwei miteinander verklebten Glasschichten, was eine noch höhere Sicherheit zur Folge hat. Da Glas ebenso wie Acryl leicht zu färben ist, sind auch Glaswaschtische in allen Farben möglich.

 


Naturstein

Natursteine können im Bad ein echter Hingucker sein, müssen aber auch regelmäßig gepflegt werden. Es lassen sich besondere Formen umsetzten wie zum Beispiel Waschtische in Schneckenform. Die Waschbecken werden mit einem speziellen Imprägnierspray eingesprüht, damit sie wasserabweisend und kalkfrei bleiben.

 


Edelstahl

Waschbecken aus Edelstahl werden eher in der Küche und im öffentlichen Bereich verwendet, können aber auch im Bad ein Highlight sein. Das Material ist pflegeleicht und robust.

 


Stoff und Leder

Den eingesetzten Materialien sind auch beim Waschbecken keine Grenzen gesetzt:
So bietet Bette einen ganz besonderen Waschtisch. Der Hersteller hat ein Standwaschbecken entwickelt dessen Trägerelement mit gepolstertem Stoff bezogen ist. Mit ihm können Sie sich nun sogar die Behaglichkeit aus dem Wohnzimmer ins Bad holen.
Einen Schritt an Exklusivität und Perfektion weiter geht Villeroy & Boch mit seinem luxuriösen, lederüberzogenen Standwaschtisch Octagon. Dieser besticht nicht nur durch sein außergewöhnliches Material, sondern auch durch seine extravagante Optik.

Viele Hersteller haben zusätzlich zu den Grundmaterialien spezielle Beschichtungen entwickelt, die zusätzlich für Stabilität, leichte Reinigung und Keimfreiheit der Materialien sorgen soll. So bietet beispielsweise Keramag die Beschichtung KeraTect® an. Diese verschmilzt durch Brennen dauerhaft mit der Keramik und erzielt eine schmutzabweisende Oberfläche auf Waschbecken und anderen Sanitärprodukten. Scharfe Reinigungsmittel können der Beschichtung nichts anhaben und Keramag bietet sogar 30 Jahre Garantie auf KeraTect®. Waschtische mit dieser speziellen Beschichtung finden Sie hier.

WASCHBECKEN IN FARBENFROHER OPTIK

Neben der klassischen Sanitärfarbe Weiß, gibt es Waschbecken auch in Schwarz, Rot, Blau oder Chrom. Je nach Material, z.B. Glas, sind auch weitere Farben möglich. Gestalten Sie Ihr Bad in einem einheitlichen Farbkonzept oder setzten Sie mit Ihrem neuen Waschbecken gezielte Farbakzente wie beim modernen Bad mit schwarzer Badkeramik.

WASCHBECKEN MIT ODER OHNE ÜBERLAUF?

Nicht nur was Design und Materialien betrifft, haben Sie die Wahl. Außerdem können Sie entscheiden, ob Sie ein Waschbecken mit oder ohne Überlaufloch möchten. Verzichten Sie auf den Überlauf, hat das zum einen einen optischen Vorteil, zum anderen einen hygienischen, da das Überlauf-Loch meist schwierig zu reinigen ist. Ohne dieses muss das Becken aber vor dem Überlaufen geschützt werden. Dazu gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

Es gibt Waschtische mit einer speziellen Clou-Technik, damit Sie in Ihrem Bad nicht schwimmen gehen müssen. Bei drohendem Überlaufen fließt das Wasser über den Geruchsverschluss wieder ab.

Auch gibt es Waschbecken, die einen versteckten Überlauf integriert haben. Das Becken wird nicht, wie üblich oben direkt im Becken geschlossen, sondern weiter unten. So füllt sich gleichzeitig mit dem Waschbecken auch eine Anstiegsröhre. Diese geht weiter oben in eine Überlaufröhre über. Das Becken leert sich dadurch automatisch, sobald eine bestimmte Füllhöhe erreicht ist. Es ist zwar kein sichtbarer Überlauf vorhanden, trotzdem besteht keine Gefahr des Überlaufens.
Diese Technik wird von den Herstellern teilweise unterschiedlich bezeichnet. So heißt es bei Ideal Standard beispielsweise Ideal flow oder Aqua plus.

Alternativ wird ein nicht verschließbares Ventil verwendet. Bei dieser Variante kann kein Wasser im Waschbecken gestaut werden.


Zusätzlich kann das Waschbecken mit einer Armatur mit Sicherheitsabschaltung kombiniert werden.

Überlegen Sie sich vorher, welche Variante für Sie in Frage kommt und fragen Sie hierzu am besten bei uns nach, wenn Sie sich nicht sicher sind, mit welcher dieser Funktionen Ihr Wunschwaschbecken ausgestattet ist.

ANBRINGUNG VON ARMATUREN

Bei vielen Waschbecken sind die Hahnlöcher bereits vorgestochen. Sie können wählen, ob Ihre Armatur mittig, rechts oder links sein soll. Suchen Sie auch die passende Armatur für Ihren Waschtisch? Sehen Sie sich auch hierzu in unserem Shop um.

UNSERE TOP-HERSTELLER FÜR WASCHBECKEN

    • Alape Firmenlogo
    • Bette Firmenlogo
    • Dornbracht Firmenlogo
    • Duravit Firmenlogo
    • Hansgrohe Firmenlogo
    • Ideal Standard Firmenlogo
    • Keramag Firmenlogo
    • Laufen Firmenlogo
    • Villeroy & Boch Firmenlogo