•  
  •  
  •  
  •  
  • EUR  
  • CHF


 

Duschwannen


Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5


5646 Artikel

Topseller
  • Topseller
  • Name
  • Preis
  • Lieferzeit
30

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5


5646 Artikel

Topseller
  • Topseller
  • Name
  • Preis
  • Lieferzeit
30

Duschwannen - das passende Fundament für Ihre Dusche

Die Duschwanne, auch Duschtasse genannt, ist das Zentrum Ihrer Wohlfühldusche und beeinflusst die Optik Ihres Badezimmers mehr als ihre Armaturen oder Duschabtrennung. Deshalb sollte sie sorgfältig ausgewählt werden. Es gibt Duschwannen in den unterschiedlichsten Formen, Größen, Farbe und Materialien, weshalb sie sich ideal in Ihr Badezimmer einfügen lassen. Von der Größe 60x60 cm bis hin zu 150x150 cm und größer - alles ist möglich. Verfolgen Sie ein bestimmtes Farb-oder Designkonzept oder setzen Sie gezielt Akzente mit Hilfe Ihrer neuen Duschtasse.

Nachdem Sie grundsätzliche Fragen wie: „Wie viel Platz steht mir im Badezimmer für die Dusche zur Verfügung? Welche Personengruppen nutzen die Dusche? Müssen spezielle bauliche Voraussetzungen, wie etwa eine Dachschräge oder eine Fußbodenheizung, beachtet werden?“ beantwortet haben, helfen Ihnen die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale für Duschwannen, die wir nachfolgend zusammengestellt haben, eine Entscheidung zu treffen.

Formvarianten der Duschwanne

Duschwannen kann man unter anderem anhand ihrer Formen und Höhen unterscheiden. Die fünf am meisten verbreiteten Formen für Duschwannen sind:

Rechteckig:
Ist ideal für schmale Badezimmer, da sie zwar mehr Platz bietet aber weniger weit in den Raum hineinragt.

Quadratisch:
Passt flexibel in jede Ecke und Nische und ist individuell einsetzbar.

Fünfeckig:
Diese Form stellt ein Quadrat mit einer fehlenden Ecke dar. Sie integriert sich gut in Ecken und ist platzsparend.

Viertelkreisförmig:
Auch diese Duschtasse ist gut für Ecken geeignet. Die Vorderseite ist dabei viertelkreisförmig abgerundet.

Halbkreisförmig:
Bei dieser Form der Duschwanne ist der Grundkörper rund und die vordere Seite halbkreisförmig abgerundet. Die Dusche passt sich in jede Ecke des Badezimmers ein.


Generell sind aber noch weitere Formen individuell umsetzbar, denn Sonderformen und spezielle Zuschnitte sind möglich. Richten Sie sich bei der Wahl der richtigen Duschtasse einfach nach Ihrem persönlichen Geschmack oder nach den baulichen Vorgaben Ihres Badezimmers.

Die ideale Tiefe für jedes Bedürfnis

Auch die Tiefe Ihrer Duschwanne (und damit die Tiefe des Einstiegs) lässt sich je nach persönlichem Geschmack und baulichen Vorgaben, wie zum Beispiel die Möglichkeit der Versenkung des Ablaufes im Boden, individuell wählen. Der Trend geht dabei zunehmend in Richtung flacherer Duschen, da diese nicht nur optische Vorteile bieten, sondern auch generationsübergreifend praktisch sind.

Hohe Schürze (22-35 cm tief):
Eignet sich auch, um Kinder oder Haustiere zu baden oder um ein Fußbad zu nehmen.

Niedrige Schürze (5-18 cm tief):
Eignet sich ebenso wie die tiefere Wanne zum Baden von kleineren Kindern, Haustieren oder für ein Fußbad und bietet zusätzlich einen erleichterten Einstieg.

Superflach ohne Schürze (2,5-4,5 cm tief):
Drei verschiedene Einbauarten sind möglich: auf dem Boden, teilversenkt oder bodengleich. Diese Wannentiefe sorgt für eine sichere Nutzung auch im Alter und für Kinder.

Bodengleich (0-2 cm tief):
Ab einer maximalen Tiefe von 2 cm ist eine Dusche barrierefrei und besonders in bodenebener Ausführung für Rollstuhlfahrer geeignet.

 

Gestaltungsfreiheit durch farbige Duschwannen

Nicht nur Formen und Höhen lassen Ihnen unendlich viele Möglichkeiten bei der Gestaltung Ihrer neuen Dusche. Auch Farben stehen in großem Spektrum zur Auswahl. Neben den klassischen Farben wie alpinweiß, anthrazit, beige, grau oder schwarz bieten viele Hersteller wie zum Beispiel Villeroy & Boch noch weitere Möglichkeiten zur individuellen Farbgestaltung Ihrer Dusche. Hier sind unter anderem ViPrint von Villeroy & Boch oder die Blumenornamente von Kaldewei zu nennen, die wir Ihnen auch auf Anfrage gerne besorgen.

Möchten Sie keine optisch sichtbare Duschwanne, können Sie auch zu befliesbaren Duschelementen greifen und die Fliesen aus Ihrem Badezimmer in der Dusche einfach weiterlaufen lassen. Dies ist natürlich nur bei bodengleichen Duschen möglich.

Materialvielfalt von Duschwannen

Duschtassen gibt es mittlerweile in verschiedenen Materialien:


Acryl
Dieses Material gibt es in den unterschiedlichsten Farben, die durch Ihre UV-Beständigkeit auch lange erhalten bleibt, sodass Ihnen bei der Badgestaltung kaum Grenzen gesetzt sind. Außerdem besticht das Material aufgrund der glatten Oberfläche durch eine einfache Reinigung. Acryl ist zwar auch anfälliger für kleine Kratzer, diese können aber meist problemlos herauspoliert werden. Acryl ist angenehm auf der Haut und passt sich schnell der Wassertemperatur an.


Stahlemaille
Stahlemaille ist eine Verschmelzung aus Stahl und Emaille und besitzt eine besonders harte, glatte und farbbeständige Oberfläche, was sie leicht zu reinigen (aber bitte ohne Chemikalien) und robust gegen Verfärbungen und Kratzer macht. Allerdings kann die Oberfläche leicht abplatzen, wenn zum Beispiel ein schwerer oder spitzer Gegenstand auf sie fällt. Außerdem fühlt sich das Material zuerst kalt an und passt sich erst langsam der Wassertemperatur an. Aufgrund der notwendigen Erdung dieses Materials ist es ratsam beim Einbau, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.


Mineralguss
Acryl oder Kunstharz und natürliche Mineralien werden bei diesem Material in Form gegossen. Je nachdem, welches Mineral verwendet wird, haben die Mineralgusse unterschiedliche Namen wie Quaryl, Corian, Duralight, Ceramilus, Cristalplant oder Duralmond. Die Vorteile sind eine warme Oberfläche, pflegleichte Reinigung, geringe Lautstärke und Rutschhemmung. Allerdings ist das Material nicht so kratzfest wie andere Materialien und empfindlich gegen Hitze und Chemikalien wie Haarfärbemittel.

 

 
Sanitärkeramik 
Bevor Sie sich für dieses Material Ihrer Duschtasse entscheiden, sollten Sie die baulichen Voraussetzungen in Ihrem Badezimmer prüfen, da Sanitärkeramik ein hohes Eigengewicht hat. Generell ist Sanitärkeramik ein sehr beliebtes und robustes Material. Es besitzt eine glatte Oberfläche und ist dadurch keimarm, ist kratzerresistent und unempfindlich gegenüber Chemikalien.

 


Naturstein
Eine besondere Optik in Ihrem Badezimmer bieten Duschwannen aus Natursteinen, wie Granit, Schiefer, Kalkstein und Marmor. Diese sind stoß-und kratzfest und überzeugen durch individuelle Designs, da Steine von Natur aus Unikate sind. Allerdings haben Duschwannen aus Naturstein eine eher kühle Haptik und sind nicht chemikalienresistent, weshalb Sie unbedingt die Pflegehinweise des Herstellers beachten sollten, damit Sie lange Freude an Ihrer neuen Dusche haben.

 

Wasserabläufe der Duschwanne

Vor allem bei den bodengleichen Duschen, sind auch die Abläufe interessant und ein weiteres Kriterium für eine individuelle Gestaltung Ihrer Dusche. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Wandablauf,

Bodenablauf und

Duschrinne

Die meisten Duschwannen verfügen über einen klassischen Bodenablauf, der mal mittig, mal am Rand der Wanne eingebaut ist. Dieser kann rund oder eckig sein und ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Wandablauf und Duschrinne sind vor allem für bodengleiche Duschen interessant und bringen oft ein zusätzliches Designhighlight in die Dusche.

 

Optional wählbare Zusatzmerkmale von Duschwannen

Zusätzlich Komfort und Sicherheit bieten viele Anbieter durch

eine Rutschhemmung z.B. Ideal Grip von Duravit,

Schallschutz z.B. das Betteschallschutz-Set und

eine besondere Beschichtung wie die Betteglasur ® Plus, die vor Schmutz- und Kalkablagerungen schützt.

 

Hersteller von Duschwannen

    • Bette Firmenlogo
    • Duravit Firmenlogo
    • Hansgrohe Firmenlogo
    • Ideal Standard Firmenlogo
    • Kaldewei Firmenlogo
    • Keramag Firmenlogo
    • Villeroy & Boch Firmenlogo